Fledermausprojekt der Jugendfeuerwehr Rullstorf

Von GemeindeRullstorf|Oktober 21, 2017|Feuerwehr

Das Logo der Jugenfeuerwehr Rullstorf.
Der Schriftzug der Jugendfeuerwehr Rullstorf
Das Logo der BINGO! Umweltstiftung Niedersachsen.

Fledermausprojekt der Jugendfeuerwehr Rullstorf – Projektbeschreibung

Ziel des Projektes

Ziel des Projektes ist, dass die Menschen für die Bedürfnisse der Natur sensibilisiert werden. Es gilt Entscheider zu Betroffenen zu machen. Zu Betroffenen werden die Menschen, wenn sie die Natur, in diesem Falle die Fledermäuse und ihre Bedürfnisse, hautnah kennen lernen und daraus Handlungen ableiten. Da heißt, die betroffenen Menschen erkennen die Bedürfnisse der Fledermäuse und handeln danach. Der Bau von Fledermauskästen ist nur ein Teil des Begreifens. Darüber hinaus wird an die jugendlichen Akteure Wissen vermittelt. Die überzeugte Jugend ist ein guter Transporteur von Nachrichten. Da werden Eltern und Großeltern überzeugt sich mit der Problematik zu beschäftigen und die Aktion zu unterstützen. Das Thema soll in der Gesellschaft verbreitet und nachhaltig platziert werden.

Rullstorf liegt im Landkreis Lüneburg zwischen Marsch und Geest. Sowohl in der Ortschaft als auch im angrenzenden Mischhochwald sind Fledermäuse zu beobachten. Der Bau von Gebäude ohne Ritzen und ungenutzten Räumen, der Abriss von Altbauten und das Fällen von Altbäumen führen zur Reduzierung der Schlafplätze der Fledermäuse. Mit dem Bau der Fledermauskästen soll diesem Trend entgegen gewirkt werden Außerdem soll aber auch dazu eingeladen werden auch bei Neubauten bewusst Nischen und Ritzen für Fledermäuse und andere Tieren vorzuhalten.

Jugendfeuerwehr (10 bis 18 Jahre), Kinderfeuerwehr (6 bis 10 Jahre) und Kindergarten (3 bis 6 Jahre) sind Teilnehmer im Projekt. Darüber hinaus wird das Thema in die jeweiligen Familien getragen.

Das Projekt wurde im Zeitraum von März bis August 2017 durchgeführt. Projektpartner sind die Aktive, die Kinderfeuerwehr, der Kindergarten, die untere Naturschutzbehörde sowie der IT-Service vom Landkreis Lüneburg, die Tourist-Info der Samtgemeinde Scharnebeck und die Gemeinde Rullstorf.

Maßnahmeumsetzung:

Das Projekt besteht im Wesentlichen aus den drei Teilen Bildung, Handeln und Verbreiten.

Bildung

Die Kita Rullstorf hat vier altersgerechte Bücher zum Thema erhalten (12.04.2017), um den Kindern das Thema nahe zu bringen und hat die Montage der Fledermauskästen erprobt (April 2017).

Die Kinderfeuerwehr hat ein „Mitmach“-Buch zum Thema von der Buchhandlung Homann erhalten, um sich thematisch vorzubereiten (April 2017).

Herr Hinrich Jacobi, Untere Naturschutzbehörde, hat im FF-Haus über die Fledermausarten und deren Lebensraum informiert. Zudem hat die Jugendfeuerwehr unter Führung von Herrn Jacobi ein Winterquartier der Fledermäuse besucht. Es handelte sich um einen umgebauten Erdkeller, in dem sich zuvor ein Bohrbrunnen befand (08.05.2017).

Jugendfeuerwehr und Kinderfeuerwehr haben eine Fledermauswanderung des Schulbiologiezentrums (SchubZ) besucht (16.06.2016) Es gab eine Einführung in das Thema. Dann folgte eine Nachtwanderung. Mit Hilfe von Detektoren konnten drei Fledermausarten unterschieden werden und auch mit dem Auge beobachtet werden.

Die Jugendfeuerwehr hat einer Konfirmandengruppe das Thema mittels Präsentation und Film nahe gebracht (15.08.2017).

Handeln

Der Zuschnitt der ersten fünfzig Kästen erfolgt in der Werkstatt für behinderte Menschen der Loewe-Stiftung in Lüneburg. Die Jugendfeuerwehr hat die die Werkstatt für behinderte Menschen besichtigt und die Rohlinge abgeholt (April 2017).

Die Rasselbande des Kindergartens (zukünftige Schulkinder) hat Bücher zum Thema Fledermäuse erhalten (April 2017). Die Erzieherinnen haben das Thema aufgenommen.

Mitglieder der Jugendfeuerwehr haben die Rasselbande im Kindergarten besucht  (April 2017) und von den Fledermäusen berichtet. Dabei kam eine ausgestopfte Fledermaus des Schulbiologiezentrums zum Einsatz. Zudem wurde ein Bausatz eines Fledermauskastens mitgebracht, um zu sehen für welche Bereiche der noch anstehenden Montage die Kindergartenkinder eingesetzt werden können. Die Kita-Kids waren beim Schrauben hoch motiviert, aber ihnen fehlte die Kraft. Das Aufmalen der Fledermaussilhouetten, hat sich als angemessene Tätigkeit herausgestellt.

Jugendwehr, Kinderfeuerwehr, Rasselbande der Kita sowie Eltern montieren in einer gemeinsamen Aktion die Fledermauskästen (06.05.2017). Für die Kinder werden deren Namen auf dem jeweiligen Kasten eingebrannt. Die Jugendfeuerwehr hat die Kids bei der Montage unterstützt. Alle Kinder, die an dem Projekt teilgenommen haben, haben kostenlos einen Kasten erhalten. Alle Interessierte, die einen Kasten erhalten bzw. erworben haben, wurden mit ihrem Kasten fotografiert.

Über die fünfzig Bausätze hinaus hat die aktive Feuerwehr weitere fünfzig Rohlinge zugesägt (April). Es wurden insgesamt hundert Kästen gefertigt und unter die Leute gebracht.

Die Jugendlichen haben beim stellvertretenden Jugendwart Holger an einer Buche zwei Kästen angebracht. Sie wurden dabei von einem Baumkletterer unterstützt. An einem Seil hängend, wurden die Kästen an den Baum geschraubt (29.05.2017).

Verbreiten:

Über das Projekt wurde in örtliche Zeitungen wie Landeszeitung Lüneburg, Bleckeder Zeitung und ACHTfach berichtet.

Das Projekt wurde auf dem Archetag auf dem Hof Kühnapfel in Rullstorf (11.05.2017) und auf dem Bürgerfrühstück (30.07.2017).

Die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr sind in Rullstorf von Tür zu Tür gegangen und haben die Kästen zum Verkauf angeboten (03.08 2017).

Bei den Konfirmanden wurde über das Projekt berichtet und gemeinsam Kästen aufgehängt (15.08.2017).

Auf dem Gemeindezeltlager in Artlenburg wurde die Info-Tafel nebst Fledermauskasten und ausgestopfter Fledermaus während des Samstagnachmittags im Essenszelt präsentiert (20.08.2017)

Die Tourist-Information am Schiffshebewerk in Scharnebeck konnte dafür gewonnen werden die Fledermauskästen als „Produkt aus der Region“ anzubieten und so überregional Werbung für uns zu machen.

Das Projekt wurde in Form eines Videos, https://youtu.be/Y2WEqgUvtQY durch Mitglieder der Jugendfeuerwehr dokumentiert.

Es wurde ein Plakat mit 64 Fotos von Menschen gefertigt, die das Projekt unterstützt haben.

Die Standorte der Fledermauskästen wurden auf einer Karte gekennzeichnet, um deren Verbreitung optisch darzustellen.

Das Projekt wurde während des Dorfflohmarktes am 02.09.2017 und auf dem Spielplatzfest in Boltersen vorgestellt. Am 20.09.2017 haben wir in Radio ZuSa über das Projekt berichtet: Radio ZuSa Audiobeitrag

Nachhaltigkeit:

Die Kästen werden aus Lärchenholz hergestellt und sind daher sehr lange haltbar. Es wird ein Modell gewählt, das sehr „wartungsarm“ ist und somit die Kästen lange benutzt werden können. Die Kästen werden jeweils einem Kind bzw. einer Familie zugeordnet, damit das Thema längere Zeit wach gehalten wird. Die Kita wird mit Büchern ausgestattet und das Thema wird in der Kita bearbeitet. Somit besteht die Hoffnung, dass das Thema weiter getragen über Kinder Familie und Verwandte nachhaltig wirkt.

Die Untere Naturschutzbehörde unterstützt bei der Netzwerkarbeit, berät uns fachlich und führt die Besichtigung des Winterquartiers mit anschließendem Vortrag durch.

Die Kinderfeuerwehr bildet das Bindeglied zwischen Jugendfeuerwehr und Kindergartenkindern. Die Kinder kennen sich noch aus dem Kindergarten.

Der Kindergarten schafft den Zugang zur nächsten wissbegierigen Generation.

Der Verkauf der Fledermauskästen über die Tourist-Information hält das Thema wach und informiert überregional.

Name Matthias Naß
Diesen Beitrag teilen: